Steyr Puch Haflinger
Das Online-Forum (und Wiki) zum Steyr Puch Haflinger. Informationen zu Treffen, Diskussionen rund um Reparaturen, Kauf/Verkauf von Fahrzeugen, Tips&Tricks zum Fahrzeug, Vereinen, FAQ und mehr.

Vorstellung und gleich eine Frage

rated by 0 users
This post has 7 Antworten | 3 Followers

Top 75 Mitwirkender
Beiträge 6
Thomas Langstadlinger Posted: Sat, Nov 17 2018 19:17 | IP-Adresse ist Registriert

Hallo Miteinander

Ich heiße Thomas und komme aus Nö 3041.

Ich habe mir meinen Traum erfüllt und einen Puch Haflinger AP700 Bj 1960, Erstzulassung österr Bundesheer gekauft. Der Hafi ist komplett Original Zustand, keine Durchrostungen, nicht Fahrbereit, da er seit 1997 abgestellt in einer Garage war. Ich habe jetzt den Hafi zum Leben erweckt, alle Verschleißteile und was sonst alles getauscht gehört, getauscht und jetzt läuft er wie ein Uhrwerk.

Eim Problem habe ich jedoch die Zündkontrolle leuchtet bei Standgas geht dann aus und ab 40 kmh leuchtes sie wieder. Irgendwer ein Ahnung was das sein könnte.

lg

Thomas

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 224
Hans Messerklinger Antwort zu Mon, Nov 19 2018 17:46 | IP-Adresse ist Registriert

Servus

Neben dem Lichtmaschinenregler im Motorraum ist eine fliegende Sicherung mit 25 Ampere, die offensichtlich durchgebrannt ist. Wenn bei entsprechender Drehzahl die Spannung der Lichtmaschine der Spannung der Batterie entspricht, erlischt die Ladekontrollleuchte trotz defekter Sicherung und leuchtet bei höherer Drehzahl wieder, allerdings schwach.

Grüße aus Graz

 

Top 50 Mitwirkender
Beiträge 15
John Bennett Antwort zu Fri, Nov 23 2018 20:19 | IP-Adresse ist Registriert

It could also be because the brushes (coals) need to be replaced. Or the rotating part (Armature) which the brushes rub on is no longer round but has become dirty and oval.

It could also be because the regulator is faulty.

As above it could be that the external fuse has broken.

 

John 

Top 75 Mitwirkender
Beiträge 6
Thomas Langstadlinger Antwort zu Sun, Nov 25 2018 9:18 | IP-Adresse ist Registriert

Danke vorerst für die Informationen.

Am Dienstag werde ich mir das genauer anschauen.

Da ich die Keilriemen neu gegeben habe und die sich ausgedehnt haben, bzw. bei warm werden ausdehnen und locker wurden, kann das vielleicht auch der Grund gewesen sein.

Jetzt habe ich sie nachgespannt und dabei ist das Gewinde bei der Befestigungsmutter Schwungrad abgenudelt.

Ich habe schon eine neue Mutter bestellt und die bekomme ich am Dienstag darum.

lg

Thomas

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 255
Michael Janczer Antwort zu Mon, Dec 3 2018 11:38 | IP-Adresse ist Registriert

Hallo Thomas! Verwechselst du da nicht die Teile? Mit dem Schwungrad haben die Keilriemen nichts zu tun....Es gibt nur eine Mutter in dem Bereich, und das ist die Befestigungsmutter der Riemenscheiben bzw. des Flügelrades. Diese Mutter drückt diese Riemenscheiben gegen den konisch gestalteten Laufteil des Flügelrades. Zur Einstellung der nötigen Vorspannung der beiden Keilriemen dienen die zwischen den Riemenscheiben eingelegten Distanzringe. Durch Einlegen von mehr oder weniger dieser Distanzringe ( 501.1.0608 ) von jeweils 1mm Dicke wird der richtige Zustand erreicht, üblicherweise sollten je 3 Stück reichen. Zwei-drei Stück davon kannst du unter der erwähnten Mutter ( 700.1.06.0031 ) beilegen als Eiserne Reserve.

Noch ein Tip dazu: es empfiehlt sich diese Mutter jeweils SEHR SORGFÄLTIG auf das Gewinde aufzusetzen und bei diesem Vorgang sehr Achtsam zu sein daß es nicht zu einem Verkanten oder schiefen Aufschrauben kommt. Denn das Gewinde ist Bestandteil des Ankers der Lichtmaschine / Startermotors. Im Schadensfall mußt du den Elektromotor komplett erneuern = SEHR kostspieliger Spaß! Grüße, AP700

Top 75 Mitwirkender
Beiträge 6
Thomas Langstadlinger Antwort zu Mon, Dec 3 2018 12:15 | IP-Adresse ist Registriert

Hallo

Danke für die Infos, die Mutter ist jetzt neu, die Keilriemen gespannt und die Sicherung gewechselt, das funktioniert jetzt alles.

Jetzt hätte ich noch eine Frage an die Spezialisten, da der hafi einige Jahre gestanden ist tritt bei den Ventilschaftführungen öl aus nach der fahrt und bei Kaltstart raucht er kurzzeitig blau, gibt sich das mit den Dichtungen oder soll ich diese gleich wechseln? Bestellt habe ich sie schon.

Muss ich da den Motor rausnehmen oder funktioniert das auch so, was muss ich da alles zerlegen? Das sind 6 Dichtungen zu wechseln?

Da könnte ich gleich die Ventile auch einstellen.

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 255
Michael Janczer Antwort zu Mon, Dec 3 2018 19:30 | IP-Adresse ist Registriert

Grüß dich!

Um den Ölverlust bzw. die Dichtringe zu erneuern ist´s am besten, den Motor ausgebaut vor sich zu haben. Die Zylinderköpfe müssen nämlich abgenommen werden. Nach Wieder-Zusammenbau mußt du die Ventile sowieso neu einstellen.

Zu den einzelnen Arbeitsschritten kann ich dir eine ( sicher längere ) Anleitung schreiben. Wg. blau rauchen...das ist Motoröl, das verbrannt wird. In diesem Fall haben die Ventilführungen etwas Verschleiß wodurch da Öl angesaugt wird. Abhilfe: neue Führungen, und Ventile einschleifen.  Grüße, Mike 

Top 75 Mitwirkender
Beiträge 6
Thomas Langstadlinger Antwort zu Mon, Dec 3 2018 20:10 | IP-Adresse ist Registriert

Danke das wäre super mit der anleitung zum motorausbau

bitte an th.langsta@gmail.com schicken

 

Seite 1 von 1 (8 Treffer) | RSS
2007-2018 Haflingerfreunde Salzkammergut
Powered by Community Server (Non-Commercial Edition)